Reiseberichte

Prag 2016

Prag ist nicht nur kunstgeschichtlich wunderschön, sondern auch freundlich und sauber. Immer mehr Gebäude wurden schon restauriert, alle Anlagen wirken gepflegt. Autofahrer halten für Fußgänger an den Zebrastreifen an, Straßenbahnen fahren pünktlich und die Kellner in den Lokalen wirken entspannt und aufmerksam. Es gibt unzählige Sehenswürdigkeiten und Speiselokale verschiedenster Ausrichtung und natürlich die Touristenströme in der Altstadt. Sobald man jedoch etwas nach außen gerät, lässt das Gewühl schon nach. Und man fühlt sich selbst abends in den Außenbezirken der Stadt sicher.

Christoph konnte uns als Insider wieder besondere Ausblicke zeigen, in ein sehr interessantes Museum führen und natürlich in gemütliche Lokale, in denen auch die Einheimischen gerne sitzen. Was uns immer wieder, wie in anderen ehemaligen Ostblockländern, abgesehen vielleicht von der ehemaligen DDR auffällt, ist eine positive Ausstrahlung. Es scheint das gleiche Gefühl zu herrschen, das man in Deutschland in der Zeit des Aufbaus einmal gespürt hat. Man hatte ein Ziel und dieses Ziel war noch nicht erreicht aber die Bemühungen dahin schon erfolgreich! Auch die Tschechen sind stolz auf das, was sie mit weniger Hilfe von außen, bereits in ihrem Land geschafft haben! Es gibt noch Wünsche, es gibt noch Einiges zu tun aber der Erfolg ist bereits zu sehen. Man könnte den Tschechen fast wünschen, dass sie ihr Ziel niemals ganz erreichen, um immer so positiv zu bleiben.

J. A.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.