Gedanken Gedichte Sonstiges

Träume – Gedicht

 

 

 

 

Träume

Sie nahen und entstehen,

erinnern und verwehen,

befreien und bedrücken,

erschrecken und entzücken

 

in wechselhaften Schattenspielen,

ein Wetterleuchten unsrer Seelen.

J. A.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.