Gedanken Gedichte Sonstiges

Die ganze Welt ist eine schmale Brücke…Geburtstagsgedicht

Die ganze Welt ist eine schmale Brücke, die Hauptsache ist, keine Angst zu haben.

Rabbi Nahman von Bratzlav

 

Mit 80 fühlt man sich wohl müder

und spürt am Morgen seine Glieder

und abends manchmal auch im Magen,

nach spätem Essen Unbehagen.

 

Doch wird man nebenbei auch weiser,

genießt das Leben lieber leiser

und unterscheidet zwischen wichtig

und zwischen unnötig und nichtig.

 

Mit 80 macht man kurze Schritte

und eine Pause in der Mitte,

weiß, dass der Weg auf dem man geht,

auf fest gesetzten Pfeilern steht.

 

Auch fühlt man, nach so langer Zeit

und eigener Vergangenheit,

dass der Familie feines Band,

das Wichtigste zum Fortbestand.

 

Mit 80 ist man, das ist richtig,

für seinen Partner superwichtig!

Kann raten, helfen, schützen, denken

aus der Erfahrung Kraft verschenken,

 

die man in all den vielen Jahren,

durch Fleiß und Mühe konnte wahren.

Durch Liebe auch, durch Geist und Glut,

durch Nachsicht, Einsicht und auch Mut.

 

Lass uns die Brücke weiter gehen –

nicht ängstlich in die Tiefe sehen.

Der gute Stern, der stets uns schien,

begleite uns auch weiterhin!

 

J. A.

4 Kommentare

  1. Olaf Hantl

    „Brücke vs. Stufen“ von Olaf H. aus Frankfurt

    Mein Vater wäre gestern 81 Jahre geworden. Am 10. März vor 15 Jahren, ist er leider viel zu früh …
    über die erste Stufe gegangen. Ich möchte Ihnen, liebe Frau Amthor, diese beiden O + H als lieben Geburtstagsgruß von ihm und mir übermitteln. Herzliche Grüße und Glückwünsche

    https://www.oshouta.de/de/news/ein-auszug-aus-oshos-geburtstagsdiskurs

    https://www.pichler-training.at/selbstliebe-gedicht-von-charlie-chaplin/#comment-1308

    Wenn Sie im zweiten Link nach dem O. H. suchen, werden Sie eine Stufe aus seinem ehemaligen Leben finden.

    Vielleicht mache ich Ihnen und Ihrer Zeit, eine kleine Freude damit.

    https://www.newslichter.de/2014/11/poesie-das-leben-das-ich-selbst-gewaehlt/

    (wenn es dann Ihre Zeit zuläßt und Sie ein wenig Zeit dafür, am Computer verbringen möchten)

    Schöne Osterfeiertage!

    „Das Leben, das ich selbst gewählt“ oder „Der Weg“ als Wegweiser, für den Gang über unsere Brücke.

    • Lieber Herr Hantl, Ihre guten Wünsche will ich gerne weiter geben!
      Traurig, dass Ihr Vater Sie schon so früh verlassen musste!
      Für die verschiedenen Links bedanke ich mich herzlich. Leider wird in dem untersten Text doch wieder ein Gedicht von Max Hayek dem Dichter Hermann Hesse zugeschrieben…
      Ich erinnere dazu an meinen „Stolperstein“ für Max Hayek.

      „Mein Leben, das ich selbst gewählt, denn ungeboren, hab ich es bejaht….“ Max Hayek
      Auch Ihnen wünsche ich ein schönes und friedvolles Osterfest, viele Grüße nach Frankfurt a. M.!

  2. Olaf Hantl

    In den beiden vorherigen Links zu Chaplin und Hayek, habe ich in den Kommentaren, ein wenig „Aufklärungsarbeit“ betrieben. Im letzten der Links, dann auch den Vorschlag gemacht, diese adaptierte Fassung evtl. doch besser durch Hermann Hesses ‚Stufen‘ zu ersetzen. Dem ist die Seitenbetreiberin leider nicht nachgekommen. Meine Geschichte zu diesem „Geburtstagsgedicht“ von Charlie Chaplin, weil es mich ein wenig abgelenkt hat. Charlie Chaplin’s „Geburtstagsrede“ als Vorschlag für Ihre nächste Kaffee-Runde. Wenn die Menschen nach der Wahrheit suchen, dann werden Sie gelegentlich meine Korrekturvorschläge finden. Vielen Dank für Ihre Zeit und Rückmeldung. Herzlichst Olaf Hantl
    https://www.youtube.com/watch?v=W6M20XY-434 …. hat sie fein gemacht. Hehe, mit dem Titel?!
    https://www.wolfgangzeitler.de/html/charlie_chaplin.html
    featuring Olaf Hantl, der seine Welt als Brücke vor Augen hat.
    „Stufen“ oder ein sehr „schmaler Weg über eine Brücke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.