Gedichte Opern Sonstiges

Martha – Oper von Friedrich Adolf Ferdinand von Flotow

Martha oder der Markt von Richmond

 

 

 

 

 

 

 

 

Oper in 4 Akten

 

In Richmond, in fernen Tagen,

als noch Mägde sich verdangen,

ihre Dienste anzutragen,

um ein Handgeld zu erlangen,

 

lockte Übermut zwei Damen,

selbst als arme Mägdelein,

unter einem falschen Namen,

sich zu mischen mittendrein.

 

Lady Harriet entscheidet

sich als Martha hinzugehn

und als Julia verkleidet

Nancy sich, genauso schön.

 

Lyonel, ein Gutsverwalter,

mit romantischem Gemüt,

Vetter Plumkett, etwas älter,

nahen sich schon, wie man sieht.

 

Unerfahren sind die Pächter,

die das Handgeld übergeben.

Mickleford als Tugendwächter,

kann vor Schreck sich kaum bewegen,

 

denn das Marktrecht darf entscheiden,

dass die Mägde für ein Jahr

nun bei ihrer Herrschaft bleiben!

Wie es damals üblich war.

 

Keiner ahnt jedoch die Posse,

die die Damen hier getrieben,

Martha singt die „letzte Rose“ –

Lyonel beginnt zu lieben!

 

Tief bewegt durch ihre Stimme,

denkt er nicht an seinen Stand,

um der Magd im treuen Sinne,

anzubieten Herz und Hand!

 

Plötzlich ist sie dann verschwunden,

durch das Fenster, nachts, ganz schnell…

Hinterlassend tiefe Wunden

im Gemüt von Lyonel.

 

Dessen Leid ist kaum zu nennen,

bei der nächsten großen Jagd,

wo sie ihn, statt zu erkennen,

leugnet – und ihn gar verklagt!

 

Nur ein Ring kann hier bezeugen,

dass er eines Grafen Sohn!

Nun will sie sich gern ihm beugen,

doch verschmäht er jenen Lohn.

 

Diese Oper nennt sich heiter,

voll Humor und Übermut,

darum geht sie auch noch weiter –

und es wird noch alles gut!

 

Weil die Lady sich entscheidet,

ohne Hochmut, ohne Rang,

nur als Martha neu verkleidet,

zu verdingen – lebenslang…

 

Und im fröhlichen Gewühle

sieht man noch ein zweites Paar.

Plumkett führt die schöne kühle

Julia zum Traualtar.

J. A.

Martha

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Uraufführung der Oper fand 1847 in Wien statt. Die Handlung spielt in England, um 1710.

Die Hauptpersonen sind:

Lady Harriet Durham (Martha) Sopran, ihre Freundin Nancy (Julia) Mezzosopran, Lord Tristan Mickleford, Vetter von Lady Harriet, Bass, Lyonel und Plumkett, zwei Pächter (Tenor und Bass).

Die bekannte Arie von der letzten Rose, soll nach einem irischen Volkslied komponiert sein.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.